Ein Jahr voll der besten Wahlergebnisse, aber auch einer bitteren Niederlage liegt hinter uns.

Liebe Ahrensburger und Ahrensburgerinnen,

ein Jahr voll der besten Wahlergebnisse, aber auch einer bitteren Niederlage liegt hinter uns. 19 % bei der Europawahl, über 17 % bei der Landtagswahl und über 16 % bei der Bundestagswahl konnten die Grünen in Ahrensburg erreichen.

Außerdem wurden die Kastenlinden dahin geschickt, wo sie schon lang hingemusst hätten: auf die Müllkippe des Vergessens.

Dennoch: Trotz einer ersten erfolgreichen Abstimmung in der Stadtverordnetenversammlung wurde das Thema Erlenhof im September erneut auf die Tagesordnung gesetzt. Drei Bebauungsgegner fehlten und so steht Ahrensburg das größte Entwicklungsgebiet seit dem Gartenholz bevor.

Eine Entscheidung, die noch große Tragweite haben wird, zumal die Verkehrsprobleme in Ahrensburg nach wie vor nicht gelöst sind und das Ergebnis der Zukunftswerkstatt, dem die Stadtverordneten zugestimmt haben, einer Innenverdichtung den Vorrang gibt vor Wohnprojekten auf der grünen Wiese.

Aber was bringt uns 2010? Ein Haushalt mit einem Rekorddefizit droht. Die Grünen werden Vorschläge für Kürzungen in die Haushaltsberatungen einbringen, denn wir stehen nach wie vor für Nachhaltigkeit in allen Bereichen: Unsere Kinder sollen nicht unsere Schulden zurückzahlen müssen.

Projekte wie das Realisierungskonzept Schlosspark oder Umgehungstrassen müssen deshalb sorgfältig überprüft werden. Die Ära Pepper geht zu Ende und Michael Sarach wird Bürgermeister von Ahrensburg. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und werden ihn an seinen Wahlversprechen messen.

Die Zukunftswerkstatt, die Ergebnisse der Untersuchungen zum Masterplan Verkehr und nicht zuletzt die Beiträge auf der Einwohnerversammlung zeigen eins ganz deutlich: Ein „weiter so" in Ahrensburg darf es nicht geben.

Die Bürger sind unzufrieden mit den Entwicklungen in unserer Stadt, es liegt an uns Politikern das aufzunehmen und entsprechend zu handeln. Bündnis90/ Die Grünen werden dies auf jeden Fall tun.

Über dies und die Themen die in den Ausschüssen behandelt werden, werden wir Sie weiterhin alle vier Wochen beim Grünschnack auf dem Laufenden halten.
Wir würden uns sehr freuen wenn Sie uns weiterhin so zahlreich besuchen und an den Diskussionen so rege teilnehmen.

zurück

Termine

Kundgebung gegen rechtsextreme Veranstaltung in Schleswig-Holstein

Aus der Ankündigung der Omas gegen Rechts: Am 20. Juli findet ein sog. „Tag des Vorfelds“ der AfD und AfD-nahen Organisationen „im Südosten Schleswig-Holsteins“ statt. [...]

Mehr