Herzlich willkommen bei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Ahrensburg

10.05.2010

Newsletter 2 - 2020

Die Krise als Chance nutzen - Für einen Green New Deal

Noch ist Abstand halten das Gebot der Stunde, aber es wird ein Leben nach der Corona-Krise geben. Viele wünschen sich sehnlichst eine Rückkehr zur Normalität, aber zu welcher Normalität wollen wir zurück? Wäre es nicht besser, die Krise als Chance zu nutzen?

Jetzt ist die Zeit des politischen Handelns! Wir müssen jetzt auf allen staatlichen Ebenen (von Bund über Land bis hin zur Stadt Ahrensburg) massiv unsere Ausgaben ausweiten, um die Wirtschaft und damit die Lebensgrundlage für uns alle zu erhalten. Nur mit einer intakten Wirtschaft haben wir dauerhaft die Mittel für einen sozialen Ausgleich und öffentliche Leistungen, wie Krankenhäuser, Schulen, Bibliotheken, ÖPNV und Straßen.

Nach der Wirtschaftskrise der 1920er hat der US-Präsident Roosevelt mit dem New Deal massiv in Infrastruktur investiert und damit die Grundlage für den Aufschwung der folgenden Jahrzehnte geschaffen. Wir wollen einen Green New Deal, d.h. wir wollen in nachhaltige Infrastruktur investieren. Dazu gehört insbesondere die Attraktivierung des Radverkehrs. Wir wollen den beschleunigten Ausbau der Velorouten und die gezielte Aufhebung der Radwegbenutzungspflicht. Radfahren ist nicht nur ökologisch vorteilhaft, sondern es fördert auch die Gesundheit. Deshalb ist es gerade jetzt angebracht, dem Rad und den Menschen mehr Platz einzuräumen.

Wir wollen in öffentliche Infrastruktur investieren. Dazu gehört für uns z.B. eine beschleunigte Realisierung des Sporthauses auf dem Stormarnplatz, die (energetische) Sanierung von Gebäuden und deren Ausstattung mit Solaranlagen sowie die Umwandlung von Grundschulen zu offenen Ganztagsschulen. Damit sichern wir die Existenz des Handwerks und erhalten den lokalen Wirtschaftskreislauf.

Da Investitionen Vorlaufzeiten haben, wollen wir kurzfristig die Ausstattung der Mitarbeiter*innen der Stadt Ahrensburg verbessern, indem wir z.B. Elektrofahrzeuge und moderne Arbeitsmittel wie Notebooks, Tablets und Smartphones beschaffen. Ziel ist, dass die Mitarbeiter*innen überall und jeder Zeit bestmöglich arbeiten können.

Wir glauben daran, dass wir gemeinsam die Corona-Krise meistern, den Klimawandel verlangsamen und eine bessere Zukunft gestalten können. Gemeinsam schaffen wir das!

Benjamin Stukenberg
Bündnis 90 / Die Grünen Ahrensburg
Stadtverordneter


 

 

24.04.2020

Fridays for Future geht weiter!

Opens external link in new windowMitschnitt der FFF Demo vom 24.April 2020

26.03.2020

Gemeinsam Biodiversität fördern!

Auch dieses Jahr hoffen wir, dass viele die vorbildlichen ökologischen Aktivitäten des Guts Wulfsdorf unterstützen. Ökologischer Anbau hat im Vergleich zur konventionellen Landwirtschaft viele positive Effekte auf die Artenvielfalt.

Dieses Jahr wird geplant:

  • Anlage von mindestens 60.000 m² Blühflächen
  • Stehenlassen von 20.000 m² Kleegrasstreifen bei der Mahd, als Rückzugsstreifen für Insekten und Wildtiere
  • Überjährig ungemähte Kleegrasstreifen am Schlagrand von 2.000 m²
  • Stoppelbearbeitung auf 5.000 m² erst nach dem 10. September, damit seltene Ackerwildkräuter die Samenbildung abschließen können
  • Anbau alter und extensiver Getreidesorten auf 250.000 m²
  • 3.000 m² Getreide nicht ernten, sondern stehen lassen als Winterfutter
  • Auf den Heuwiesen 30.000 m² beim ersten Schnitt stehen lassen und erst Mitte August mähen
  • 1.500 m² Säume an Weg- und Grabenrändern stehen lassen zur Vernetzung der Biotope
  • Pflanzung einer Baumreihe mit 30 Ulmen
  • Erweiterung der Knicks auf einer Länge von 400 m
  • Anlage von 10 Lesestein- und Totholzhaufen zur Förderung von Eidechsen
  • Pflanzung von 50 Obstbäume alter Sorten (Kirsche, Apfel, Birne)

Wie man sich an diesen Aufgaben beteiligen kann, sieht man auf der Seite "Opens external link in new windowGemeinsam Biodiversität fördern".


22.03.2020

Links zu Covid-19 und Ahrensburg

Die Stadt Ahrensburg hat eine Opens external link in new windowSeite mit aktuellen Informationen zur Corona-Krise aufgesetzt, in der Informationen zu Schulen, Kindertagesstätten, Sportveranstaltungen, Ausgehbeschränkungen, Hilfen, und vieles mehr nachzulesen sind.

Der Rote Stern Kickers Ahrensburg musste wie alle anderen Vereine auch seinen Trainigs- und Spielbetrieb einstellen. Aber der Verein bietet in dieser Zeit seine Hilfe an. Kontaktlos natürlich.
Opens external link in new windowWer mitmachen will, kann sich gerne melden.

Das Peter-Rantzau-Haus musste auch schließen, um die Ansteckungsgefahr zu senken.
Aber die AWO bietet für Personen, die Hilfe benötigen, einen Opens external link in new windowmobilen Hilfsdienst und Einkaufsservice an.


18.03.2020

Covid-19 hat auch Folgen für uns.

Täglich werden wir mit neuen Einschränkungen unseres sozialen Lebens konfrontiert. Uns allen ist klar, dass die wichtigste Aufgabe ist: Abstand halten.

Wir tragen dem natürlich Rechnung: Wir haben am 25. März die konstituierende Sitzung des neu gewählten Vorstandes nur als Telefonkonferenz abgehalten. Selbstverständlich haben wir euch über Ergebnisse informiert.

Aber auch der jährliche Putz- und Aufräumtag konnte dieses Jahr nicht im März stattfinden. Vielleicht können wir den Frühjahrsputz ja später im Jahr nachholen.

Auch unser schon traditionelles Doppelkopfturnier sagen wir ab.

Die nächste Fraktionssitzung von BÜNDNIS 90/Die Grünen wurde abgesagt. Wir bleiben natürlich untereinander im Kontakt und werden auch weiterhin aktiv politisch tätig sein.

Unser Wunsch an alle: Bleibt gesund und helft die Verbreitung des Virus zu verlangsamen.


29.02.2020

Ahrensburger Markt vom 26.02.2020

Stadtmarketing

In den letzten Wochen wurde viel über das Ahrensburger Stadtmarketing gesprochen. Leider ging es in den Diskussionen ausschließlich um Parkplätze. Im Vorschlag für das Stadtmarketing geht es aber um eine andere Idee. Wir wollen Ahrensburg einen Wiedererkennungswert geben und glauben, wenn Ahrensburger*innen und Besucher*innen sich bei uns wohlfühlen und dies nach außen tragen, ist es für uns die beste Werbung.

Wenn Sie kurz darüber nachdenken, woran Sie sich bei einer Stadt aus ihrem letzten Urlaub erinnern, so sind dies meistens an Eindrücke oder Augenblicke, die Sie im Urlaub gesehen oder erlebt haben und erzählen es Ihren Freunden oder Verwandten.

Ich habe in den letzten Jahren drei Städte wiederholt bereist, weil sie mir durch ihre Einzigartigkeit in Erinnerung geblieben sind. Diese drei Städte sind Kopenhagen, Wien und Paris, und ich möchte Ihnen gerne sagen, warum sie mir in Erinnerung geblieben sind.    Mehr »

Die größte Grundschule Ahrensburgs, die Grundschule am Schloß, verschiebt die Einführung einer Offenen Ganztagsschule um ein weiteres Jahr. Das hat der Schulleiter in der Sitzung des letzten Bildungs-, Kultur- und Sportausschusses im Rahmen der Beratung des aktuellen Schulentwicklungsplanes verkündet. Bleibt das ohne Folgen oder kann es zu weitreichenden Folgen führen?    Mehr »

Liebe Mitglieder,

ein ereignisreiches Jahr 2019 ist gerade zu Ende gegangen und wir möchten euch gerne einen kurzen Rückblick unserer politischen Anträge aufzeigen, die wir erfolgreich umsetzen konnten. Wir haben viel geschafft im letzten Jahr und hoffen, dass es im neuen Jahr so weitergeht.

Wir möchten uns auf diesem Wege ganz herzlich für eure Unterstützung und euer Vertrauen bedanken und wünschen allen Mitgliedern ein gutes und gesundes Jahr 2020!   Mehr »

01.12.2019

Verkehrsberuhigung - ohne Südtangente

Moin moin, liebe Ahrensburgerinnen und Ahrensburger,

gefühlt schon immer, beschäftigte sich die Politik mit dem Verkehrsaufkommen und der Reduzierung des Durchgangsverkehrs auf den Straßen Brauner Hirsch und der Dorfstraße in Ahrensfelde. Aus naturschutzrechtlichen Gründen haben wir uns klar und deutlich gegen die Südumfahrung entschieden. Dennoch nahmen und nehmen wir die Sorgen und Ängste der Anwohner sehr ernst und haben so schon im Frühjahr diesen Jahres einen Prüfauftrag an die Verwaltung gestellt, welche alternativen Möglichkeiten es gibt, um die Anwohner vor Lärm und Schadstoffen zu schützen und zudem besonders den Kindern ein sicheres Queren der Dorfstraße zur Bushaltestelle zu ermöglichen.

Im letzten Bau- und Planungsausschuss wurden uns nun Initiates file downloaddie Ergebnisse vorgestellt:

1. Im Bereich der Ortseingänge werden jeweils an den Einfahrten Geschwindigkeitsanzeiger aufgestellt.

2. Zu besseren und sicheren Querung und zur Verkehrsberuhigung wird eine Mittelinsel höhe Kriegerdenkmal erstellt und der Bau eines Kreisels im Bereich der Dorfstraße /Teichstraße geprüft.

3. Die Verwaltung wird mit der Prüfung beauftragt, durch den Einbau weiterer Engstellen im Zuge der Ortsdurchfahrt sowie eines Umbaus der vorfahrtgeregelten Einmündungen Dorfstraße/Teichstraße, Brauner Hirsch/Am Kratt und Brauner Hirsch/ Pionierweg den Verkehr zu beruhigen.

Weiterhin wird auch die Möglichkeit des Umbaus des Kreisverkehrs am Dänenweg geprüft.

Wir sind froh, dass wir durch diese Maßnahmen hoffentlich eine zeitnahe, spürbare und umweltfreundliche Verbesserung für die Einwohner schaffen können.

Euer Stefan Gertz

24.06.2019

Klimaschutzpapier & Klimanotstand

Bündnis 90/Die Grünen verabschieden Klimaschutzpapier

Die Grünen haben jetzt ein Klimaschutzpapier (hier zum Herunterladen) verabschiedet mit dem Titel Klimaschutz: Was jetzt zu tun ist. Sofortprogramm für den Sommer 2019.

Hierin fordern wir, dass das "Klimakabinett" noch vor der parlamentarischen Sommerpause entscheidende Weichen stellt, und zwar in folgenden drei Bereichen:

1. Die zügige Einleitung des Kohleausstiegs, neuer Schwung beim Ausbau der Erneuerbaren Energien und eine effizientere Nutzung von Energie

2. Einen CO2-Preis, der ökologisch wirksam, sozial gerecht und ökonomisch sinnvoll ist damit klimafreundliches Verhalten belohnt und klimaschädliches Verhalten verteuert wird

3. Ein Klimaschutzgesetz, das den gesetzlichen Rahmen für konkrete Maßnahmen in allen Sektoren schafft und so für Planungssicherheit sorgt für die Bereiche Wärme, Verkehr und Landwirtschaft

 

Kiel verkündet "Klimanotstand"
Kiel hat als dritte Stadt in Deutschland den "Klimanotstand" verkündet. Die Ratsversammlung der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt beschloss am Donnerstag einen entsprechenden Antrag, den die Kooperationspartner SPD, Grüne und FDP sowie Die Fraktion eingebracht hatten.
(SPIEGEL, 16.05.2019)

Lübeck beschließt den Klimanotstand
Als nächste Stadt in Schleswig-Holstein hat Lübeck den Klimanotstand beschlossen. Die Lübecker Bürgerschaft stimmte am Donnerstagabend, 23.05.19, nach kontroverser Debatte dafür.
(Kieler Nachrichten, 25.5.19)

Bad Segeberg ruft den Klimanotstand aus
Nach der Landeshauptstadt Kiel will nun auch Bad Segeberg mehr für den Klimaschutz tun. Große Mehrheit in der Stadtvertretung. Bad Segeberg. Nach Schleswig-Holsteins Landeshauptstadt Kiel hat nun auch die Stadt Bad Segeberg die Klimanotstand ausgerufen. Die Stadtvertretung habe in ihrer jüngsten Sitzung mit großer Mehrheit dem Antrag der Bewegung «Fridays for Future» zugestimmt, sagte Hauptamtsleiter Carsten Schleicher am Donnerstag.
(Hamburger Abendblatt, 23.05.2019)

Und Ahrensburg?
Bündnis 90/Die Grünen hat am 12.06.2019 im Umweltausschuss einen Antrag Vorrang für den Klimaschutz gestellt. Mit Initiates file downloadkonkreten Terminen, Schritten und Forderungen. Die anderen Parteien meldeten noch Diskussionsbedarf an und es kam nicht zur Abstimmung....

 

 

 

Beiträge aus 2018 oder früher unter Newsletter Vorjahre

URL:http://www.gruene-ahrensburg.de/home/