Newsletter 19/2013

Kosten der öffentlichen Grünpflege

 

In der nächsten Sitzung des Umweltausschusses wird eine Anfrage von Bündnis 90/die Grünen zu den Kosten der öffentlichen Grünpflege behandelt.

Wir haben die Verwaltung der Stadt Ahrensburg aufgefordert diese Kosten detailliert aufzuschlüsseln. Bislang werden die Kosten der öffentlichen Grünpflege nur als ein Block dargestellt, dies ist unserer Meinung nach nicht transparent.

Wir wollen wissen, welche Kosten für welche Arbeiten anfallen. Wie die Kosten auf die einzelnen Stadtteile von Ahrensburg aufgeteilt sind. Welche Arbeiten vom Bauhof und welche von Fremdfirmen erbracht werden. Darüber hinaus interessiert uns welche Arbeiten Pflichtleistungen und welche Arbeiten freiwillige Leistungen sind.

Warum wollen wir so viele Details? Zum einen ist es betriebswirtschaftlich sinnvoll bei einem Kostenblock wie der Grünpflege genau hinzuschauen. Zum anderen wollen wir für die Menschen in Ahrensburg sinnvolle politische Arbeit leisten und dazu gehört auch eventuelles Einsparungspotential im Haushalt zu identifizieren. In der Vergangenheit gab es im Umweltausschuss zu den Haushaltsberatungen öfter einen Antrag (nicht von uns) die Grünpflege pauschal zu kürzen, ohne zu wissen was dahinter steckt. Wenn die Verwaltung unsere Anfrage jetzt komplett beantwortet, hat der Ausschuss eine vernünftige Grundlage auf der er seine Entscheidungen treffen kann.

Interessieren Sie sich für das Ergebnis, am 13.11.2013 tagt der Umweltausschuss in öffentlicher Sitzung.


„Gang des Erinnerns“

Am 9. November - zum 75. Jahrestag der Reichspogromnacht vom 9. November 1938 - findet wieder der "Gang des Erinnerns" durch Ahrensburg statt. Im vergangenen Jahr hat der Runde Tisch für Zivilcourage und Menschenrechte, gegen Diskriminierung und Rechtsextremismus zum ersten Mal zu einem solchen Gang aufgerufen, an dem sich zwischen 300 und 400  Bürgerinnen und Bürger beteiligt haben. Die Besonderheit in diesem Jahr ist die Enthüllung der von der Stadtverordnetenversammlung jüngst beschlossenen Gedenktafel am Ende des Schäferweges, wo seinerzeit das Bethaus der Jüdischen Gemeinde gestanden hat, das in der weiteren Folge der Reichspogromnacht im Jahre 1940 abgerissen worden ist. Die Gedenktafel erinnert an diesen Vorgang und an das Schicksal der damals in Ahrensburg lebenden jüdischen Menschen.

Der Gang beginnt Hagener Allee/Ernst-Ziese-Str. erst um 18:00 Uhr, damit der jüdische Sabbat respektiert wird, der jeweils am Sonnabend mit dem Sonnenuntergang bzw. dem Einbruch der Dunkelheit endet. Für Bündnis 90/Die Grünen ist es eine Selbstverständlichkeit, sich zu beteiligen und damit ein Zeichen zu setzen. 


zurück

NOCH
bis zur Europawahl

Termine

Wärmeplanung Ahrensburg - Zwischenstand

Die Stadt Ahrensburg informiert. Aus der Ankündigung der Veranstalter: Was heißt das für meine Heizung und mein Haus? Was passiert eigentlich bei der kommunalen [...]

Mehr

Gedenken am Höltigbaum

Seit 2010 führt das Bündnis Hamburger Deserteursdenkmal alljährlich im April eine Gedenkveranstaltung durch, die den letzten Opfern der Hinrichtungskommandos im 2. [...]

Mehr

Grüner Feierabend

Neues Format: Ab sofort treffen sich die Vorstandsmitglieder etwa alle 8 Wochen Freitag abends ab 19:30 Uhr. Mitglieder und Menschen, die gern mal grün schnuppern [...]

 Grüne
Mehr

Grüner Wahlstand auf dem Rondeel

Es geht wieder los! Sechs Wochen vor der Europawahl beginnt die schönste Jahreszeit: Wahlkampfzeit. Wir stehen mit unserem Stand auf dem Rondeel - wie auch, wenn auch [...]

 Grüne
Mehr

Stadtradeln 2024

Nähere Infos folgen!

Mehr

Europäische Sicherheitspolitik - Was wir jetzt für den Frieden tun müssen

Wir freuen uns auf einen interessanten Abend mit Sergey Lagodinsky, Mitglied des Europäischen Parlaments. Weitere Details folgen!

 Grüne
Mehr

Sternfahrt nach Hamburg

Details zum Treffpunkt etc. folgen. Es sind auf jeden Fall Grüne dabei. Wer Gesellschaft für die Tour sucht, kann sich gern unter info(at)gruene-ahrensburg.de melden.  [...]

Mehr

Jahreshauptversammlung Kreisverband Stormarn

Jahreshauptversammlung - wie immer öffentlich. Informationen zum Ort folgen.

 Grüne
Mehr