Ahrensburger Flächennutzungsplan – Chance für nachhaltige Entwicklung

Ahrensburg wird einen neuen Flächennutzungsplan (FNP) zu erhalten. Die „Bürger*innenbeteiligung“ dazu, das Integrierte Stadtentwicklungskonzept (ISEK), wurde bereits im Jahr 2010 fertig gestellt. Eine langwierige Debatte, um die Gestaltung der Stadt bis 2035, findet damit bald zu einem guten Ende. Die Mehrheit der Ahrensburger Parteien haben einen Konsens gefunden, der dem Ziel des ISEK, einem moderaten Wachstum, entspricht. Gleichzeitig werden Ziele der übergeordneten Landesplanung, wie Minimierung der Flächenversiegelung, aufgegriffen. Wir Grüne haben diesen Konsens mitgestaltet. Unsere Ziele, dass ökologische und soziale Fragestellungen im Vordergrund stehen, haben wir erreicht:

  • Mit dem neuen FNP erhält Ahrensburg die Chance, kontrolliert zu wachsen. Es gibt Flächen, die für Wohnbebauung ausgewiesen werden, damit der dringende Bedarf nach bezahlbarem Wohnraum erfüllt werden kann.
  • Die Flächenversiegelung, besonders in den Landschaftsschutzgebieten, wird minimiert, so dass die Naherholungsgebiete, die einen wesentlichen Teil von Ahrensburgs Charakter ausmachen, erhalten bleiben.
  • Sport wird nicht an den Rand gedrängt. In Ahrensburg wird Sport weiterhin seinen Platz im Herzen der Stadt haben, so dass besonders Kinder und Jugendliche Sportstätten eigenständig erreichen können.
     

In den letzten 10 Jahren ist Ahrensburg sehr stark und unkontrolliert gewachsen. Nach der Landesplanung sollte Ahrensburg 2030 eine Einwohnerzahl von 34000 haben, aktuell sind es aber bereits rund 36.000. Dies hatte zur Folge, dass die soziale Infrastruktur (z.B. Kitas und Schulen) nicht in ausreichendem Maße mitgewachsen ist, was zu erheblichen, teils schmerzhaften Problemen geführt hat.

Der neue FNP trägt der vergangenen Entwicklung Rechnung und sorgt dafür, dass Ahrensburg eine dringend benötigte Stabilisierungsphase erhält, damit die soziale Infrastruktur wieder auf den Stand der aktuellen und zukünftigen Bevölkerungsentwicklung gebracht werden kann.

Mit dem neuen FNP wurde eine mehrheitliche Einigung gefunden, wie sich Ahrensburg in Zukunft intelligent weiterentwickelt, wie die Natur geschützt werden kann und die sozialen Bedarfe der Menschen erfüllt werden.

BÜNDNIS 90/Die Grünen haben den Ahrensburger*innen das Versprechen gegeben, sich für den Erhalt und die Verbesserung des Charakters unserer Stadt einzusetzen. Genau dies bildet der neue FNP ab.

Informationen der Stadt zum Thema

Auf den Seiten der Stadt Ahrensburg finden Sie hier umfangreiches Material über den aufgestellten Flächennutzungsplan und die zugrunde liegenden Konzepte.

 

NOCH
bis zur Europawahl

Termine

Wärmeplanung Ahrensburg - Zwischenstand

Die Stadt Ahrensburg informiert. Aus der Ankündigung der Veranstalter: Was heißt das für meine Heizung und mein Haus? Was passiert eigentlich bei der kommunalen [...]

Mehr

Gedenken am Höltigbaum

Seit 2010 führt das Bündnis Hamburger Deserteursdenkmal alljährlich im April eine Gedenkveranstaltung durch, die den letzten Opfern der Hinrichtungskommandos im 2. [...]

Mehr

Grüner Feierabend

Neues Format: Ab sofort treffen sich die Vorstandsmitglieder etwa alle 8 Wochen Freitag abends ab 19:30 Uhr. Mitglieder und Menschen, die gern mal grün schnuppern [...]

 Grüne
Mehr

Grüner Wahlstand auf dem Rondeel

Es geht wieder los! Sechs Wochen vor der Europawahl beginnt die schönste Jahreszeit: Wahlkampfzeit. Wir stehen mit unserem Stand auf dem Rondeel - wie auch, wenn auch [...]

 Grüne
Mehr

Stadtradeln 2024

Nähere Infos folgen!

Mehr

Europäische Sicherheitspolitik - Was wir jetzt für den Frieden tun müssen

Wir freuen uns auf einen interessanten Abend mit Sergey Lagodinsky, Mitglied des Europäischen Parlaments. Weitere Details folgen!

 Grüne
Mehr

Sternfahrt nach Hamburg

Details zum Treffpunkt etc. folgen. Es sind auf jeden Fall Grüne dabei. Wer Gesellschaft für die Tour sucht, kann sich gern unter info(at)gruene-ahrensburg.de melden.  [...]

Mehr

Jahreshauptversammlung Kreisverband Stormarn

Jahreshauptversammlung - wie immer öffentlich. Informationen zum Ort folgen.

 Grüne
Mehr