Newsletter 11/2013

Newsletter 11/2013 von Bündnis 90/Die Grünen Ahrensburg

Warum GRÜN wählen? Ein Überblick über unsere Ziel der kommenden fünf Jahre!

 

Ahrensburg ist Mittelzentrum und die größte Stadt im Kreis Stormarn, hat aber nach wie vor kein Klimaschutzkonzept. Dabei geht Klimaschutz uns alle an.

 

Wir lehnen weiterhin den Bau von Umgehungsstraßen ab. Es ist Augenwischerei zu behaupten, dass das Land oder der Bund diese bezahlen. Beide haben die Förderquoten auf ein Minimum reduziert, und es werden keine neuen Projekte mehr in den Generalverkehrsplan mit aufgenommen.

Ebenso sehen wir keinen Sinn in einem weiteren Parkhaus in der Innenstadt. Seit Jahren finden sich weder Betreiber noch Investor. Daher sollte das Projekt aufgegeben werden. Vielmehr könnte an der Stelle Wohnraum nachverdichtet werden, statt immer mehr Flächen auf der grünen Wiese zu verbrauchen.

 

Bündnis 90/Die Grünen haben als einzige Partei regelmäßig an der Fahrrad AG der Stadt teilgenommen. Wie im Masterplan Verkehr beschrieben, ist Ahrensburg eine Stadt der kurzen Wege. Dies zeigt sich auch am relativ hohen Anteil der RadfahrerInnen. Trotz allem muss mehr Geld in das Radverkehrskonzept investiert werden um noch mehr Menschen zum Radfahren zu bringen. Davon profitieren alle, das Klima, der Lärm, es werden weniger Parkplätze benötigt u.s.w.

 

Wie die letzte Stadtverordnetenversammlung zeigte, gibt es nach wie vor viel zu tun  zum Thema Kinderbetreuung. Wir haben im Krippenbereich in den letzten Jahren sehr viel erreicht, nun gilt es bei den Hortplätzen nachzuziehen. Ebenso gilt es trotz knapper Kassen die Standards bei der Jugendarbeit, den Sportvereinen und der Kultur zu erhalten.

Wir unterstützen die Einführung der Gymnasialen Oberstufe an der Gemeinschaftsschule am Heimgarten sowie die Inklusion der SchülerInnen der Woldenhornschule.

Um die finanzielle Lage der Stadt zu verbessern, fordern wir u.a. die energetische Sanierung der öffentlichen Gebäude und eine(n) Wirtschaftsexperten/expertin zur Stärkung und Betreuung der Ahrensburger Unternehmen. 

 

Dies ist ein kurzer und grober Überblick über unsere Ziele für die kommen 5 Jahre. Unser komplettes Wahlprogramm finden Sie unter www.gruene-ahrensburg.de oder mittwochs und samstags auf dem Rondeel an unserem Wahlstand.

 

Vorstellung einzelner Kandidatinnen und Kandidaten

 

 

Monja Löwer

44 Jahre  

aus Mannheim, seit 2000 in Ahrensburg

in einer glücklichen Beziehung  

Sachbearbeiterin im Beschwerdemanagement eines Telekommunikationsunternehmens

Hobbies außer Kommunalpolitik: lesen, kochen, joggen

 

Seit 2001 bin ich für die Grünen in Ahrensburg aktiv.

Zunächst als aktives Mitglied im Bundestagswahlkampf und seit 2003  als Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende. Seit 2008 bin ich zusätzlich auch Kreistagsabgeordnete.

Anfangs war ich für die Grünen im Sozial und Bildungs-, Kultur- und Sportausschuss. So lernte ich unsere Schulen, Kindergärten und Jugendhäuser kennen.

 

2006 wechselte ich als erste Frau in den Bau- und Planungsausschuss. Durch das Baugebiet Buchenweg und das heutige CCA lernte ich die Bauleitplanung kennen.

2008 führte ich die Grünen auf Listenplatz 1 an. Damals bekamen wir 6,9% mehr Stimmen als 2003 und zogen mit 6 Stadtverordneten ins Stadtparlament ein.

Ich vertrete die Grünen Ziele außerdem im Bau- und Planungsausschuss sowie dem Hauptausschuss.

Fachlich und auch emotional bewegten mich die Projekte Erlenhof und auch Nordtangente bisher am meisten.

Ich war auch regelmäßig (sofern es die Arbeit zu lies) an der Fahrrad AG der Stadt Ahrensburg dabei und arbeitete, an dem inzwischen beschlossenen Radverkehrskonzept mit.

 

Radverkehr wird neben dem Ausbau des sog. AOK-Knoten und der Verkehrsberuhigung der Innenstadt eins der Schwerpunkte sein, für die ich mich mit meinen Kolleginnen und Kollegen in den kommenden 5 Jahren einsetzen möchte.

Ich möchte gerne weiter dafür sorgen, dass Ahrensburg das bleibt es was ist, eine lebens- und liebenswerte Stadt im Grünen. Ohne unnötige und unbezahlbare Umgehungsstraßen.

Wo zuerst nach verdichtet wird, bevor Wohngebiete auf der Grünen Wiese ausgewiesen werden.

Wo das Radfahren endlich den gleichen Stellenwert erfährt wie der motorisierte Verkehr.

Dafür und auch für die anderen Themen will ich mich mit meinen Kolleginnen und Kollegen in den kommenden 5 Jahren einsetzen

 

 

 

Dirk Langbehn:

Privat: ich bin vor über 41 Jahren in Ahrensburg geboren und aufgewachsen; habe den Diplom Kaufmann an der Uni Hamburg gemacht; arbeite im Moment als Senior Controller in einem internationalen Konzern in Hamburg; und lebe glücklich in einer Beziehung in unserer Eigentumswohnung im Gartenholz.

 

Politik: ich bin seit über 10 Jahre Stadtverordneter in Ahrensburg; aktuell ein Mitglied im Finanzausschuss und im Aufsichtsrat der Stadtwerke Ahrensburg GmbH (ehemals GAG) sowie in diversen Ausschüssen stellvertretendes Mitglied; meine Schwerpunkte sind sicherlich die Finanzen und der Haushalt; dabei liegt mir vor allem die Haushaltssanierung durch Überprüfung der Ausgaben unter möglicher Beibehaltung des hohen Lebensstandards in Ahrensburg am Herzen; die Einnahmenseite soll vor allem durch Neuansiedelungen von Gewerbebetrieben erfolgen und nicht durch Steuererhöhungen.

Ich kandidiere für den Wahlkreis 14 A/B (Haus der Kirche und Bauhof) und stehe auf der Liste an Position 4.

 

Falls Sie Fragen/Anregungen oder sonstige Wünsche haben, dann können Sie mich gerne am Wahlkampfstand an den Samstages, per Email (dirk.langbehn@remove-this.gruene-ahrensburg.de) oder auch im Wahlkampfbüro am nächsten Dienstag (17-19 Uhr) erreichen. Danke.

 

 

 

 

Christian Schubbert-von Hobe

Alter: 44 Jahre

Familienstand: verheiratet, 1 Sohn

seit 1998 wohnhaft in Ahrensburg

Beruf: selbstständig

Christian.Schubbert@gruene-ahrensburg.de

 

Liebe Wählerinnen und Wähler,

ich bewerbe mich zur Wiederwahl als Stadtverordneter in Ahrensburg

auf Platz 3 der Liste von Bündnis 90 / Die Grünen und erstmals im

Wahlkreis Villenviertel als Direktkandidat. Ich wohne seit 2005 in der

Manhagener Allee und liebe dieses Viertel mit seinen Gründerzeitvillen,

den alten Alleebäumen und dem Auewanderweg. Deshalb setze ich

mich auch für die ausnahmslose Einhaltung der von mir mit beschlossenen

Gestaltungs- und Erhaltungssatzung für dieses Gebiet ein,

die den Bestand alter Häuser schützt und nur eine behutsame Verdichtung

ermöglicht.

In der Fraktion von Bündnis 90 / Die Grünen bin ich Sprecher für

Bildung, Kultur und Sport. So bin ich vehement für den Neubau einer

Cafeteria in der Stormarnschule eingetreten, als bekannt wurde,

dass die alte Lösung rettungswegtechnisch gefährlich war. Genauso

habe ich mich für die Neugestaltung des Schulhofes der Grundschule

am Aalfang ausgesprochen. In der Kulturpolitik muss in Ahrensburg

aufgrund seiner Nähe zu Hamburg gelten: regional vor international.

Es kommt darauf an, Kunstschaffende vor Ort zu unterstützen und

Bedingungen zu schaffen, in denen hier Kultur entstehen kann. Das ist

wichtiger als Großveranstaltungen von außen nach Ahrensburg zu

ziehen.

Die Arbeit in städtischen Ausschüssen ist die eine Seite meines Engagements.

Es ist häufig schneller, direkt auf Menschen zuzugehen,

wenn man gute Lösungen haben möchte. So habe ich mitgewirkt, das

Airbrush-Kunstwerk an der Ahrensburger Klinik als Reproduktion zu

erhalten. Genauso habe ich ermöglicht, dass ein Ahrensburger Computerhersteller

die Stormarnschule im Bereich EDV-Ausstattung sponsert.

Ich danke hier an dieser Stelle allen Ahrensburgern, die den direkten

Weg zu mir gesucht haben, und freue mich, auch zukünftig für Ihre

Anregungen und Fragen da zu sein.

In den kommenden fünf Jahren möchte ich die Arbeit als Abgeordneter

in der Stadt fortsetzen und bitte Sie deshalb um Ihre Stimme für die

Kommunalwahl am 26. Mai.

zurück

NOCH
bis zur Europawahl

Termine

Klimastreik zur Europawahl

In Lübeck und Hamburg wird es einen Klimastreik geben. Nähere Infos folgen, sobald sie verfügbar sind.

Mehr