Newsletter 22/2013

Unterkunft für Flüchtlinge

 

Bündnis 90/ Die Grünen Ahrensburg werden für die Entmietung der Räumlichkeiten von TÜV-Nord und der DLRG stimmen. Da die Wohnungen für die Unterbringung für Flüchtlinge benötigt werden, kann es aus unserer Sicht keine andere Entscheidung geben. Wir wollen deutlich sagen, dass wir die Problematik der beiden jetzigen Mieter sehen, zum Beispiel, dass im Falle vom TÜV-Nord die jugendlichen Führerscheinprüflinge bis nach Bad Oldesloe oder Trittau zur Abnahme der theoretischen Prüfungen reisen müssen und dass im Falle der DLRG die Durchführung von Seminaren und die Lagerung der Vereins- und Arbeitsutensilien nicht mehr oder nur erschwert möglich sind. Auch wir stehen sprachlos vor der Tatsache, dass die beiden Mieter die mögliche Kündigung aus der Presse erfahren mussten. Wir hoffen, dass beide Mieter noch für Sie geeignete Räume in Ahrensburg finden werden.

 

 

Horterweiterung am Reesenbüttel

 

Bündnis 90 / Die Grünen Ahrensburg sind nach den hohen Anmeldungszahlen für den Hort am Reesenbüttel und den daraus folgenden fehlenden Plätzen alarmiert und sind hier bereit für kurzfristige Abhilfe zu leisten und hierfür auch die erforderlichen Summen bereitzustellen. Die beiden möglichen Alternativen wäre die Aufstellung von Containern auf dem Schulgelände oder die Bereitstellung eines in der Nähe liegenden Objektes. Wir bevorzugen die Bereitstellung des Objektes, weil die Containerlösung die Situation auf dem Schulgelände, wo der Bau der Cafeteria demnächst beginnt, nur weiter erschwert und die Situation der Sanitärenanlagen nur schwer gelöst werden kann. Wenn die akut fehlenden Plätze bereitgestellt werden konnten, sind wir der Meinung, dass die seit Jahren bestehenden provisorischen Lösungen für die Raumproblematik an der Schule Am Reesenbüttel zu einer endgültigen Lösung geführt werden müssen.

 

Lindenhof

Bündnis 90 / Die Grünen Ahrensburg haben sich dazu durchgerungen dem Verkauf des Lindenhofgrundstückes zuzustimmen. Von Anfang an bestand die zu Grunde liegende Überlegung darin, dass hier ein Grundstück besteht, dass für die städtebauliche Entwicklung endlich genutzt werden soll und für welches ein hoher Preis erzielt werden könnte. Der Prozess des Verkaufes zog sich über Jahre. Am Schluss stellte sich die Situation für uns Ahrensburger Grüne so dar, dass wir uns einen höheren Kaufpreis gewünscht hätten und das die kompletten jetzt dort bestehenden öffentlichen Parkplätze wegfallen. Für die Parkplätze wurde eine Regelung gefunden, dass die Stadt Ahrensburg eine Ablösung über 500000 Euro bekommt und diese dafür einsetzen wird um an einer naheliegenden anderer Stelle für neue Parkplätze zu sorgen. Ein höherer Kaufpreis konnte nicht erzielt werden. Daher das Ringen in der Fraktion. Ausschlaggebend war am Ende der immer noch hohe Preis von 3 Millionen Euro, Geld welches wir dringend brauchen, um unseren guten Standard in der KiTa- und Hortbetreuung bezahlbar zu machen, die Wahrung der Stadt als verlässlicher Verhandlungspartner sowie unsere Wahrnehmung, dass durch diverse Umstände, die Verhandlungsbasis der Stadt soweit geschwächt war, so dass kein höherer Preis mehr erzielt werden konnte. Aus diesen Gründen werden Bündnis 90 / Die Grünen Ahrensburg sehr genau den Prozess des Bauvorhabens auf dem Lindenhofgrundstück begleiten und Ihren Beitrag dafür leisten, dass hier etwas Vernünftiges für Ahrensburg entsteht.

zurück

Termine

Stadtradeln 2024

Na, seid ihr alle fit? Die Ketten geölt, die Bremsen überprüft, die Reifen aufgepumpt? Nein? Dann nichts wie ran, das Stadtradeln hat begonnen! Worum geht es? Das [...]

Mehr