Herzlich willkommen bei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Ahrensburg

Wir sind über die Ergebnisse, auch hier in Ahrensburg, natürlich enttäuscht - aber nicht mutlos. Weiterhin und mehr denn je treten wir für wirksamen Klimaschutz und eine nachhaltige Politik auf allen Ebenen ein.

Mehr zur vergangenen Europawahl finden Sie hier.

Klettern in Ahrensburg? Leider nein.

13.06.24 –

Eine Ahrensburger Initiative verfolgt die Projektidee, beim Neubau des Schulzentrums Am Heimgarten auch ein Kletterzentrum einzurichten. Wir haben uns auf Einladung der Initiative an der Kletterwand im Schulzentrum mit dieser Sportart vertraut gemacht und wurden in die besonderen Möglichkeiten eingeführt, die diese spannende Sportart bietet.

Wir sind überzeugt, dass Klettern eine attraktive Sportart ist und auch wertvolle Beiträge zu Integration und Inklusion leisten kann. Dennoch gibt es eine Reihe von Gründen, aufgrund derer wir das Projekt derzeit nicht unterstützen können.

Einen Kletterturm von bis zu 15m Höhe ist am Heimgarten unmöglich. Im Rahmen eines Planungsworkshops haben Anwohner*innen Einspruch gegen eine zu hohe und randnahe Bebauung des Geländes erhoben. Daraufhin wurde der Schulneubau insgesamt niedriger und weiter im Zentrum des Geländes geplant. Ein Kletterturm würde dazu führen, dass dieser Konflikt wieder neu ausbricht.

Dazu käme, dass eine Änderung der Pläne insgesamt zu Zeitverzögerungen und damit steigende Baukosten führen würde. Bei einem Projektumfang von ca. 100 Mio Euro müssen weitere Kostensteigerungen vermieden werden. Der Ahrensburger Haushalt 2023 hatte insgesamt ein Volumen von ca. 114 Mio. Euro. Dieser Vergleich zeigt, dass das Projekt Heimgarten mehr Mittel beanspruchen wird, als irgendein Projekt zuvor. Es bringt die Stadt an ihre Leistungsgrenze. Damit sind Finanzierungen in dem Umfang, wie der Kletterturm es erfordern würde, bis auf weiteres nicht zu erwarten.

Außerdem kann Ahrensburg momentan aufgrund der in den vergangenen Jahren stark gestiegenen Einwohnerzahl noch nicht einmal den Bedarf in den Grundsportarten decken. Hallenkapazitäten sind umkämpft, ebenso die Trainings- und Spielzeiten der Fußballer. Es müssen daher sowohl neue Hallen als auch neue Plätze geschaffen werden. Auch beim Schwimmen genügt die Anzahl der Bahnen nicht dem Bedarf. Der Bau eines neuen Bades wurde aus Kosten– und Kapazitätsgründen um zehn Jahre nach hinten verschoben.

Angesichts der räumlichen und finanziellen Einschränkungen sowie des enormen städtischen Entwicklungsbedarfs in Bezug auf die Sport-Infrastruktur steht für uns leider fest, dass die Projektidee so nicht umgesetzt werden kann.

Ein Kletterangebot an einem anderen Standort, für das nicht die Stadt als Hauptgeldgeber einstehen müsste, würden wir natürlich gern unterstützen!

Christian Schubbert
Sprecher für Bildung, Kultur und Sport

Kategorie

2024 | Bildungs-, Kultur- und Sportausschuss | Christian Schubbert

Termine

Kundgebung gegen rechtsextreme Veranstaltung in Schleswig-Holstein

Aus der Ankündigung der Omas gegen Rechts: Am 20. Juli findet ein sog. „Tag des Vorfelds“ der AfD und AfD-nahen Organisationen „im Südosten Schleswig-Holsteins“ statt. [...]

Mehr

GRUENE.DE News

<![CDATA[Neues]]>

  • So viel grüner Strom wie noch nie

    Schon wieder ein neuer Rekord! Im ersten Halbjahr 2024 deckten erneuerbare Energien knapp 60 Prozent des Stromverbrauchs in Deutschland. Das [...]

  • Erster Gleichwertigkeitsbericht

    Gleichwertige Lebensverhältnisse sind als Ziel im Grundgesetz verankert. Heute hat das Bundeskabinett den ersten Gleichwertigkeitsbericht [...]

  • Neues Staatsangehörigkeitsrecht

    Das neue Staatsangehörigkeitsrecht ist in Kraft! Menschen, die hier arbeiten und gut integriert sind, können nun schon seit fünf statt acht [...]