Rathaus und Verwaltung - für die Bürger*innen

Wir GRÜNE verstehen die Verwaltung als Dienstleister für die Bürger*innen Ahrensburgs. Das Rathaus soll für alle da sein, ebenso wie jede einzelne Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter. Das Rathaus soll eine offene, bürgerfreundliche Atmosphäre ausstrahlen. Die Verwaltung soll Ansprechpartner für die Fragen und Sorgen der Bürgerinnen und Bürger sein und im Idealfall auch der Problemlöser.

Demokratieförderung durch Beteiligung bedeutet für uns: Alle Bürger*innen sollen sich in unserer Stadt vertreten fühlen und einen direkten Zugang zu Politik und Verwaltung haben, zum Beispiel durch die Einrichtung von Ortsteilbeiräten. 

Wir GRÜNE sehen Klimaschutz als ein Querschnittsthema, das bei allem Verwaltungshandeln berücksichtigt werden muss. Daher setzen wir uns dafür ein, dass das städtische Fachpersonal Fortbildungen in diesem Bereich erhält.

Fortbildungen halten wir auch in Bezug auf queere Themen für eine wichtige Maßnahme. Anlaufstellen wie die Schulsozialarbeit, Jugendtreffs, Erziehungshilfen etc. sollen queersensibel reagieren können.

Wir GRÜNE setzen uns für eine bürgerfreundlich arbeitende Verwaltung ein. Für dieses Ziel muss das zu Beginn des Jahres 2022 eingeführte elektronische Terminsystem für Belange der Bürger*innen gegenüber der Verwaltung so umgestaltet werden, dass

  • jederzeit Termine buchbar sind
  • zeitkritische Anliegen einfach mitgeteilt und zügig erledigt werden können
  • auch Menschen mit Einschränkungen oder ohne digitales Endgerät einfach Termine vereinbaren können

Die Digitalisierung der Verwaltung (E-Government) ist uns ein wichtiges Anliegen. Dazu gehört

  • Verbesserung der Bürgerkommunikation und des Bürgerservices der Verwaltung über neue und moderne Wege, um die Verwaltung weiter ins 21. Jahrhundert zu bringen. Dieses soll unter anderem durch eine stärkere Internet-Präsenz (u.a. Hinweise und Onlineformulare) sowie eine verbesserte E-Mailkommunikation erfolgen.
  • Einführung von Qualitätsstandards
  • Umstellung der Verwaltung auf Open-Source-Software und offene Standards, um Lizenzgebühren zu reduzieren. Dieses wird zwar kurzfristig zu erhöhten Kosten durch Schulungen führen, die aber mittel- und langfristig durch Kosteneinsparungen kompensiert werden.
  • Umgestaltung des Rathauses nach dem Konzept der Green IT. Das bedeutet unter anderem, dass die Computer nachts automatisch ausgeschaltet werden. Zudem sollen Bewegungsmelder dafür sorgen, dass die Lichter in den Räumen automatisch abgeschaltet werden.
  • Gewährleistung einer Erreichbarkeit der Mitarbeiter*innen
  • Beantwortung und Erledigung von Bürgeranfragen innerhalb von garantierten Zeiträumen, idealerweise über dasselbe Medium, mit dem die Anfrage kam.

Daneben wollen wir GRÜNE in Kooperation mit der Verwaltungsleitung folgende Punkte erreichen:

  • Eine bessere und transparentere Kommunikation von Entscheidungen und Maßnahmen der Stadt. Als Beispiel hierfür fordern wir einen CO2-Countdown für Klimaneutralität am Rathaus.
  • Interne und externe Verwaltungsprozesse sollen in Bezug auf Datenschutz und Informationssicherheit überprüft werden.
  • Bei Vergabeverfahren müssen neben den wirtschaftlichen Aspekten auch ökologische und soziale Aspekte betrachtet werden.
  • Schnelles, freies WLAN in allen städtischen Gebäuden.

Wir setzen uns auch weiterhin für eine Vollzeitstelle für die Gleichstellungsbeauftragte ein.

Unsere Feuerwehren sollen adäquat ausgestattet werden. Genau wie Rettungsdienste und THW sollen sie mit einer wertschätzenden Zusammenarbeit unterstützt werden.

Damit die Verwaltung die vielfältigen und anspruchsvollen Aufgaben erledigen kann, sind wir GRÜNE bereit, Personal und Mittel bereitzustellen.

NOCH
bis zur Europawahl

Termine

Klimastreik zur Europawahl

In Lübeck und Hamburg wird es einen Klimastreik geben. Nähere Infos folgen, sobald sie verfügbar sind.

Mehr